FAQ - Häufig gestellte Fragen
Der Kauf eines Aibag Systemes, wirft bei einigen unserer Kunden Fragen auf, die in der Regel ein Fachverkäufer beantworten kann. Wir haben eine kleine Liste zusammengestellt, um Ihnen bei der Entscheidungsfindung Hilfe zu leisten und bei offenen Fragen eine kurze und dennoch verständliche Antwort zu geben.

Falls Sie weitere Informationen vermissen oder Ihre Frage nicht dabei ist:
Dann kontaktieren Sie uns gerne per Telefon unter +49 (0) 2293 9386320 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an team@ja-zweirad.de.


Bitte klicken Sie auf eine Frage, um die Antwort zu erhalten.
 
Die Turtle ist eine weitere Innovation von Helite. Der Hersteller hat den Rückenprotektor nun über den Airbag gelegt. So verfügt die Turtle über einen großen Rückenprotektor der spitze und punktuelle Einschläge effektiver absorbieren kann. Die Airnest hat einen innenliegenden Protekor, der einfacher herauszunehmen ist. Tendeziell ist bei Motorradfahrern immer die Turtle Weste zu empfehlen.
Das mechanische Airbag System von Helite (in allen Jacken und Westen) ist immer identisch.
Helite verwendet als Obermaterial ein sehr abriebsfestes Textil. Der Airbag ist in der Weste eingebaut und wird durch das Obermaterial geschützt. Der Airbag kann im Falle eines Sturzes zur Überprüfung eingeschickt werden. In vielen Fällen bleibt die Weste aber unbeschädigt und kann deshalb weiterverwendet werden. Sollte der Airbag einmal offensichtlich stark beschädigt sein, so hat er vor starken Verletzungen geschützt und seinen Zweck erfüllt. In diesem Fall bieten wir eine Reparatur oder einen Austausch an. Ist der Airbag unbeschädift, kann die Funktion durch Ersetzen der CO2 Kapsel wiederhergestellt werden.
Die Zugkraft, um den Airbag zu aktivieren, liegt zwischen 200 und 300N (entspricht ca 20 - 30kg und ist abhängig von der Größe). Wenn der Fahrer vergisst sich abzuschnallen, verspürt er einen starken Druck auf der Jacke bevor der Airbag auslöst. So wie auch das An- und Abschnallen beim Autofahren, wird das „An- und Abschnallen“ der Motorrad-Reißleine schnell zur Gewöhnung.
Bei einigen Airbag Systemen kann man den Airbag entfernen, um das "Obermaterial" intensiv zu reinigen. Bei allen ZIP-IN Airbags lässt sich das Obermatierial durch einen Reißverschluss herausnehmen.
Bei folgenden Systemen lässt sich der Airbag problemlos entfernen: Touring, Vented, Custom, GP-AIR, GP-AIR 2.0

Im Folgenden finden Sie ein Video zum Aus- und Einbau des Airbags in einer Touring Jacke:

Nein der ZIP-IN Airbag darf nicht alleine getragen werden. Es ist aus Sicherheitsgründen unerlässlich den ZIP-II Airbag mit einem ZIP-IN kompatiblen Außenmaterial zu tragen. In keinem Fall sollte über dem jeweiligen Außenmaterial des Airbags noch eine zusätzliche Jacke getragen werden, da nicht sichergestellt werden kann, dass der AIrbag sich 100% richtig beim Auslösen verhält.
Ja alle Airbag Systeme sind so entwicktl, dass sie auch bei Regen funktionieren. Einzig kommt es auf das Obermaterial an, welches wasserdicht ist oder nicht. Dazu lesen Sie bitte die jeweilige Produktbeschreibung.
Es ist nicht zu empfehlen einen Rucksack über dem Airbag zu tragen. Sollte man dennoch keine andere Möglichkeit haben, dann ist es von Vorteil die Schlaufen des Rucksacks so weit wie möglich zu stellen. Man sollte im Hinterkopf behalten, dass jeglicher Wiederstand, der auf dem Airbag liegt, diesen dran hintern kann ordnungsgemäß und schnell zu öffnen.
Die Reißleine sollte immer zwischen Sitz und Tank herauskommen. So ist gewährleistet, dass die Entfernung zum Auslösemechanismus möglichst gering ist. Die Reißleine darf NICHT am Lenker befestigt werden!
Die Länge der Reißleine ist so einzustellen, dass sie im Stehen (Füße auf die Fußrasten, aufrechter Stand) komplett ausgedehnt ist.
Antwort!