Die erste smarte Airbag-Weste für Fahrradfahrer
B’safe, die erste tragbare Airbag-Weste, die Radfahrer bei ihrer täglichen Fahrt schützt. Das intelligente System besticht durch einzigartigem Tragekomfort und bietet gleichermaßen optimalen Schutz für alle wichtigen Organe und Körperteile. Mit B’safe können Sie sicher mit Ihrem Fahrrad fahren, wohin Sie wollen. Arbeiten gehen oder Fahrrad fahren war noch nie so sicher. B’Safe, Fühlen Sie sich frei, genießen Sie das Radfahren. Warum smartes Fahrradfahren Ihnen mit diesem Airbag das Leben retten kann erklären wir auf dieser Seite.

WARUM EIN AIRBAG FÜR FAHRRADFAHRER?

velo
DER WECHSEL IST IM GANGE:
Es gibt in Deutschland rund 70 Millionen Fahrradfahrer, jeder Dritte nutzt das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel, aber die Hälfte der Fahrradfahrer fühlt sich dabei nicht sicher1.
 
velo
SICHERHEIT:
Die Verkaufszahlen haben gerade im E-Bike Sektor stark zugenommen, analog dazu die Unfallzahlen. So ist die Zahl der Leichtverletzten von 2017 nach 2018 von 3.671 auf 5.654 (nur E-Bike +53,9%2) angestiegen. Bisher gab es keine Methode sich vor Schäden an Wirbelsäule, Thorax und Rücken zu schützen.
1Aus der repräsentativen Befragung „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017
2Angaben nach Destatis, Fachserie 8, Reihe 7, 2018

Sicherer durch den Straßenverkehr mit dem Airbag

Als Hersteller für Airbag-Systeme und als Pionier in einem Bereich, in dem man nicht nur ein Produkt entwickelt was Menschen helfen kann, sondern auch dafür sorgt Menschen vor schlimmeren Verletzungen zu bewahren, hat sich Gerad Thevenot, Gründer der Firma Helite, zur Misson gemacht, so viele Hobbys wie nur möglich sicherer zu gestalten.
Als neuste Entwicklung präsentiert die Firma Helite die erste tragbare Airbag-Westen für Fahrradfahrer. Die Airbag-Weste verfügt über die neuste Generation von Helite´s Auslöseelektronik und kann nun noch schneller einen Sturz erkennen. Die Weste schützt ähnlich wie die Systeme aus dem Motorrad- und Reitsportbereich vor schweren Verletzungen im Kopf-, Rücken-, Wirbelsäulen- und Brustbereich.
Sie kennen es vielleicht selbst, auch wenn Sie nicht jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Man muss sich permanent Gefahren im Stadtverkehr bewusstwerden und sich genaustens umschauen, selbst wenn man Vorfahrt hat, kann die Straßenüberquerung an einer Kreuzung oder selbst die kleine Straßeneinmündung zu einer bedrohlichen Gefahrensituation werden. Als Fahrradfahrer hat man kaum die Chance rechtzeitig auszuweichen, geschweige denn verfügt man über ausreichend Knautschzone, um sich vor schlimmeren Verletzungen zu schützen, sollte einem die Vorfahrt genommen werden. Mit der neuen Helite B’Safe Weste können Sie sich ab sofort im Straßenverkehr sicherer fühlen. Die Weste ersetzt keinen Helm, ebenfalls sollte man sich genügend umschauen. Dennoch kann der Airbag mit bis zu 21 Liter Schutzvolumen den Kollisionen mit Gegenständen entgegenwirken. Nicht nur im Stadtverkehr, auch außerorts schützt das System den täglichen Fahrradfahrer.

Ein Auszug über die Statistiken rund ums Fahrrad

Wir von Helite haben Ihnen kurz und knapp die Statistiken rund um das Fahrrad zusammengestellt und bieten Ihnen hier einen kurzen Einblick:

Das Bundesverkehrsministerium hat den „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017“ im Expertenkreis vorgestellt. Das Ergebnis der repräsentativen Befragung: Jeder dritte Bundesbürger (34%) nutzt das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel, aber die Hälfte aller Radfahrenden (47%) fühlt sich dabei nicht sicher. Befragt wurden 3.156 Deutsche zwischen 14 und 69 Jahren. 77 Prozent der Befragten zwischen 14 und 69 Jahren fahren Rad, d.h. nutzen das Fahrrad mindestens selten als Verkehrsmittel oder in der Freizeit (z.B. zum Sport). Als Verkehrsmittel nutzt das Rad dabei ca. ein Drittel regelmäßig, d.h. täglich oder mehrmals pro Woche. Hier ist ein steter Anstieg seit 4 Jahren zu verzeichnen (+6 Prozentpunkte (PP) seit 2013). In der Freizeit sind es 22 Prozent (+5 PP seit 2013). 41 Prozent nutzen das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel und/oder in der Freizeit. Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat Mitte des Jahres die Verkehrsunfallstatistik für 2018 veröffentlicht. Die Unfallzahlen im Radverkehr waren 2018 ungewöhnlich hoch. Aus einer Auswertung des ADFC: Alleinunfälle von 15.572 auf 18.389 (+18,1%). Verunglückte ist insgesamt von 79.728 auf 88.880 (+11,5%) angestiegen davon E-Bikes 1.374 auf 2.076 (+51,1%) Schwerverletzte, 3.673 auf 5.654 (+53,9%) Leichtverletzte und 68 auf 89 (+30,9%) getötete E-Bike Fahrer. Angaben nach Destatis, Fachserie 8, Reihe 7, 2018.

Wenn Sie noch mehr über die Unfallstatistiken oder die Verkaufszahlen wissen wollen, dann besuchen Sie unseren Blogeintrag: Fahrrad: Die Statistiken von A bis Z.
Sie suchen den nächsten Händler in Ihrer Nähe?
Nutzen Sie unseren Storelocator
Sie suchen den nächsten Händler in Ihrer Nähe?
Wie funktioniert der Airbag für Fahrradfahrer überhaupt?
Die Technology einfach erklärt!
Wie funktioniert der Airbag für Fahrradfahrer überhaupt?
Sie sind sich bei der Größen- oder Farbauswahl noch nicht sicher? Wissen noch nicht recht, welches Modell Ihnen am besten zusagt? Unsere Helite Vertragshändler stehen Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung. Ebenfalls haben unser Stützpunkt und Storehändler einen Größengang der klassischen Airbag-Westen zum Anprobieren vor Ort und helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Größe Ihres Airbag-Systems. Sollten Sie sich für ein System interessieren, welches der Händler nicht auf Lager hat, schicken wir Ihnen das System selbstverständlich kostenlos zur Anprobe an den Händler Ihrer Wahl.

Um den Helite Vertragshändler in Ihrer Nähe zu finden, nutzen Sie einfach unseren Helite Händler Finder. Um eine Produktverfügbarkeit sicherzustellen, wählen Sie als Händlertyp „Stützpunkt“ oder „Store“ aus. Wenn Sie 100% sicher sein wollen, nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Händler oder uns auf. Wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen!
Vorab sei gesagt, dass wir Ihnen in diesem Abschnitt nur einen kleinen Einblick in die Funktionsweise des Fahrradfahrer-Airbags geben können. Wenn Sie mehr erfahren möchten, gehen Sie einfach auf unserer Fahrradfahrer Technologie Seite, dort erklären wir alles bis ins kleineste Detail. Die Sicherheitsweste für Fahrradfahrer besteht aus zwei Komponenten:

  • CDU Sensor: Die CDU ist die Haupteinheit und befindet sich in der Weste. Der kleine Computer analysiert 1000fach in der Sekunde die Bewegung des Radfahrers. Die zu analysierenden Daten sammelt die CDU mit Hilfe von GPS-, Gyroskope-, und Beschleunigungssensoren.
  • Sattelsensor: Der kleine Sattelsensor wird fest mit dem Fahrrad verbunden. Er wird, wie der Name schon sagt, unterm Sattel befestigt. Die Satteleinheit unterstützt die Haupteinheit (CDU) mit weiteren Informationen. So erkennt die zusätzliche Einheit durch einen Schocksensor Erschütterungen sowie abnormale Bewegungen und sendet diese Daten via Bluetooth an die CDU.
B'Safe: Das Konzept hinter dem Airbag